Finanzen

Die Finanzen der Gemeinde Horgen entwickeln sich seit Jahren gut. Neue Bewohner und Firmen finden in Horgen einen attraktiven Standort. Regelmässig übertreffen die Steuereinnahmen die zweckpessimistischen Budgetannahmen des Gemeinderates. Der Steuerfuss wurde bereits 2015 und für 2018 erneut gesenkt. Doch das erfreuliche Bild trügt. Die Gemeinde Horgen lebt in vielen Bereichen von der Substanz. Seit Jahren werden Investitionen für den Erhalt oder den Neubau von öffentlicher Infrastruktur – wie z.B. im Schulbereich – schlecht geplant und hinausgeschoben.
Seit Jahren erklärt der bürgerlich dominierte Gemeinderat den Steuerfuss zum Selbstzweck, dem sich alles unterordnen soll. Und es wird gespart auf Vorrat. Dabei ist der Steuerfuss weder für Private noch für Unternehmen das einzige Kriterium für die Standortwahl. Damit Horgen attraktiv bleibt, muss jetzt in die Zukunft investiert werden. Dass dabei mit jedem Steuerfranken sorgfältig umgegangen wird, ist für die SP eine Selbstverständlichkeit.

 

Die SP fordert:

  • Dass die Finanz- und Steuerpolitik von Horgen der Erfüllung der öffentlichen Aufgaben in der Gemeinde dient und nicht umgekehrt;
  • dass die Gemeinde eine realistische, mittel- und langfristige Planung der nötigen öffentlichen Infrastruktur vornimmt;
  • dass in guten Finanzzeiten Rücklagen für kommende Investitionen gebildet werden;
  • dass die seit Jahren anstehenden Grossprojekte Primarschulhaus und Hallenbad umgehend durch eine zielgerichtete Planung angegangen werden.